Kaleidoskop

Collage – „Kaleidoskop“

Die Collage „Kaleidoskop“ montiert, syntaktisiert, setzt ins Werk, was sich nur ästhetisch ordnen lässt: Räumliche Oberfläche, die sich prismatisch auffächert – zu einem prinzipiell offenen Universum von farbigen Mustern und Formen, das keinen Anfang und kein Ende hat. Es bedarf nur des kaleidoskopischen Blicks, des Verdrehens unseres gewohnten Schauens, unseres alltäglichen Sehens mittels eines „Kaleidoskops“, um festzustellen, dass unsere Welt eine ästhetische Ausdrucksform ist.
Ulf Rungenhagen erzählt nicht die unendliche Geschichte wie die Scheherazade. Er zeigt die unendliche Montierbarkeit ästhetischer Oberflächenstrukturen in der Kunstform, die diesen Oberflächenstrukturen völlig entspricht: die Collage.

Thomas Jung, Oldenburg, den 10. 01. 2012

Kaleidoskop1 Kaleidoskop2 Kaleidoskop3 Kaleidoskop4 Kaleidoskop5 Kaleidoskop6 Kaleidoskop7 Kaleidoskop8 Kaleidoskop9 Kaleidoskop10 Kaleidoskop11 Kaleidoskop12